• Home
  • Luftgestützte Inspektion von Windkraftanlagen

Luftgestützte Inspektion von Windkraftanlagen

Die luftgestützte Inspektion von Windkraftanlagen erfreut sich zunehmender Beliebtheit und bietet ein hohes Maß an Komfort und Effizienz. Betreiber moderner Windenergieanlagen wissen daher die technischen Möglichkeiten professioneller Multicopter sehr zu schätzen. Auch bei der Nutzung von Windenergie kommen daher zunehmend Flugroboter im Rahmen der Anlagenprüfung zum Einsatz.

Windrad Inspektion per Multicopter

Wenn es um die Wartung und Begutachtung von Windrädern geht, muss der Sachverständige für gewöhnlich mittels Seilzug, Arbeitskorb oder Hubsteiger in die Höhe steigen, um dort die Rotorblätter ausgiebig untersuchen zu können. Für alle Beteiligten bedeutet dies einen enormen Aufwand, denn die Aufstiegshilfen müssen montiert werden, die Windkraftanlage für mehrere Stunden abgeschaltet und anschließend die Aufstiegshilfen wieder demontiert werden. Zudem ist ein ganzes Team erforderlich, das unter anderem für die nötige Sicherheit des Sachverständigen sorgt. Dieser immense Aufwand kostet Zeit und Geld. Regelmäßige Überprüfungen sind nichtsdestotrotz unabdinglich und essentiell für die technische Sicherheit sowie Effizienz einer Windkraftanlage.

Heutzutage ermöglichen Multicopter als komplett ausgestattete Flugroboter eine luftgestützte Kontrolle bei minimalem Aufwand. Niemand muss mehr in die Höhe steigen, um die Rotorblätter in Augenschein zu nehmen, denn die Drohne steigt mit Leichtigkeit auf und liefert in Echtzeit hochauflösende Aufnahmen von jedem technischen Detail. Der Sachverständige kann sich so vom Boden aus ein umfassendes Bild vom technischen Zustand der betreffenden Anlage machen.

Inspektion von Offshore-Windparks aus der Luft

Mit modernster Technik, wie zum Beispiel HD-Kameras oder Wärmebildkameras, ausgestattete Flugroboter lassen sich bequem von der Bodenstation aus steuern und liefern hochauflösende Bilder, die selbst kleinste Schäden detailliert darstellen. Diese Vorzüge können sich ebenfalls bei der Wartung von Offshore-Windanlagen bewähren, denn zwischen dem Multicopter und der Bodenstation kann durchaus auch eine größere Distanz liegen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die luftgestützte Inspektion mittels Drohne vollkommen zu automatisieren, indem man eine GPS-Route definiert. Selbst weitläufige und einige Kilometer vom Festland entfernte Offshore-Windparks lassen sich folglich problemlos per Multicopter inspizieren.

Komfortable und sichere Überprüfung von Windkraftanlagen

Industriekletterer sind zwar Profis, wenn es darum geht, Industrieanlagen zu erklimmen, doch ein gewisses Risiko bleibt. Wenn ein Gutachten erstellt werden soll, muss sich zudem ein Sachverständiger in die Höhe begeben. Die Montage sowie Demontage entsprechender Hilfsmittel, wie zum Beispiel Hubsteiger, Seilzug oder Kran mit Arbeitskorb, nehmen viel Zeit in Anspruch und bedeuten außerdem eine Störung des laufenden Betriebs. Auf regelmäßige Wartungen beispielsweise von Anlagen zur Nutzung von Windenergie kann dennoch nicht verzichtet werden. Auf der Suche nach einer sicheren, zuverlässigen, komfortablen und kostengünstigen Variante kommt die luftgesteuerte Überprüfung per Multicopter ins Spiel.

Vorteile der Drohnen-Fotografie für Betreiber von Windenergieanlagen

Zahlreiche Punkte sprechen demnach für den Einsatz von Drohnen zur Überprüfung von Windenergieanlagen. Dass die gesamte Begutachtung aus der Luft erfolgen kann, macht riskante Serviceeinsätze überflüssig und schafft die Basis für minimale Abschaltzeiten. Auf diese Art und Weise wird eine optimale Kosteneffizienz erzielt. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Vorteile einer professionellen luftgestützten Wartung von Windkraftanlagen auf einen Blick:

  • schnelle Verfügbarkeit
  • riskante Serviceeinsätze werden überflüssig
  • intelligente Fluggeräte lassen sich Onshore und Offshore einsetzen
  • exzellente Technik liefert exakte Bilddaten und deckt Schäden im Millimeter-Bereich auf
  • Steuerung des Multicopters erfolgt vom Boden aus
  • Bilder können in Echtzeit zur Bodenstation übertragen werden
  • Vor- und Nachbereitung reduzieren sich auf ein Minimum
  • kurze Standzeiten für die Windkraftanlage
  • kostengünstige Kontrolle mit hoher Flexibilität

Ob es um Onshore-Windenergieanlagen oder um Offshore-Windparks geht, die Vorzüge des Einsatzes eines Flugroboters sprechen für sich und sorgen für eine maximale Kosteneffizienz, hohe Sicherheit und exakte Bilddaten.

Aerophoto ist Ihr Partner zur Windkraftanlagen-Inspektion

Wenn Sie als Betreiber einer Windkraftanlage die Vorteile der luftgestützten Kontrolle künftig nutzen möchten, ist Aerophoto Ihr kompetenter und zuverlässiger Partner. Wir verfügen über modernste Technik und umfassende Erfahrung auf dem Gebiet der Anlageninspektion per Drohne. Gerne erstellen wir ein individuelles Angebot für Sie und freuen uns auf Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme.

Blitzschlag

Begutachtung des Schadensausmaßes nach einem Blitzschlag in das Rotorblatt

Blattspitze:

Inspektion der hauptsächlich durch Regenerosion stark beanspruchten Blattspitze (Winglet).

Blattvorderkant:

Befliegung der Blattvorderkante (Nasenleiste) zur Sanierungsplanung.

Zum Begriff „Multicopter“ o. „Flugroboter“

Aerophoto verwendet den Begriff „Multicopter“ oder „Flugroboter“ und meint damit unbemannte, ferngesteuerte Fluggeräte. In Fachkreisen werden auch Begriffe wie: Kopter, Copter, Mikrokopter, Microcopter, Multikopter, Hexacopter, Octocopter, Quadrocopter, Drohne, Drone, RPV, UAS, MAV etc. verwendet.